Haarschmuck – too much oder genau richtig?

Ich bin zugegebenermaßen nicht so ’ne Kitschnudel.
Wenn zuviel Glitzer und Klimbimm in einer Frisur hängt, ist mir das schnell zu viel und einfach nur übertrieben.
Richtig eingesetzt können Haaraccessoires der Frisur aber das perfekte Finish geben.

Hier ein paar meiner Favourites:

Flechtezopf
2015-02-11-schmuck8-flechtfrisur.com
Mit einem Haarband, das aussieht wie ein geflochtener Zopf hat man schnell die perfekte Frisur gezaubert.
Super gerade für Mädels mit kurzen, wenigen und/oder dünnen Haaren.
Mein Tipp: Haarband auf den Kopf und die Haare seitlich hineinstecken. So hat man innerhalb von einer Minute die perfekte „Römerfrisur“.

Ketten
2015-02-11-schmuck15-flechtfrisur.com
Gerade total im Trend sind Ketten.
Einfach in die fertige Frisur einstecken oder von Anfang an mit einarbeiten.
Ketten mit Kämmchen halten natürlich in einer Flechtfrisur besonders gut. Für glattes, offenes Haar leider ungeeignet, da sie dann herausrutschen.

Curlies?
2015-02-11-schmuck5-flechtfrisur.com
Bei der verwendung von Curlies ist, wie ich finde, Vorsicht geboten: Ich finde sie sind toll für Brautfrisuren, sie sehen aber im Alltag schnell nach „zu viel“ aus. Es gibt Curlies mit den verschiedensten Aufsätzen. Hier im Bild seht ihr sie mit Strass. Auch erhältlich mit Perlen, Blümchen, Schmetterlingen und vielem mehr.

Welche sind eure Lieblings-Haaraccessoires?